Wie finde ich die richtige Nähmaschine für mich?

Um diese Frage zu beantworten, ist es zunächst sinnvoll, sich zu überlegen, wofür man eine Nähmaschine einsetzen möchte, denn von dem künftigen Einsatzbereich hängt es ab, welche Ausstattung die eigene Nähmaschine mitbringen sollte.

So gibt es bereits preiswerte Einsteigermodelle, die mit allen erforderlichen Funktionen für Anfänger/innen ausgestattet sind. Zu der Basisausstattung einer soliden Nähmaschine gehören z. B. folgende Sticharten: Gerad-, Stretch- und Zickzack-Stich. Bietet eine Nähmaschine noch weitere Annehmlichkeiten, wie z. B. Knopfloch-Nähen etc., erweitert dies das Nähspektrum auf schöne Weise.

Gerade für Anfänger/innen ist auch eine ausführliche und gut verständliche Bedienungsanleitung wichtig. Nicht jede/r hat Zeit und/oder Lust, einen Nähkurs zu besuchen, sondern startet lieber erst einmal allein. Das funktioniert selbstverständlich mit einem Handbuch, das alles Schritt für Schritt erläutert, umso besser. Wer gerne in einem Kurs oder einer Nähgruppe dieses Hobby erlernen möchte, sucht sich am besten hinsichtlich des Gewichtes eine eher leicht zu transportierende Nähmaschine aus. Besonders vorteilhaft sind zu diesem Zweck Nähmaschinen, die ein integriertes Fach für Nähutensilien sowie einen Tragegriff haben.

Von der oftmals hoch erscheinenden Anzahl an Nähprogrammen sollte man sich weder abschrecken, noch allzu sehr begeistern lassen. Auch Nähmaschinen mit vielen Nähprogrammen sind heutzutage meist leicht zu bedienen und bieten den Vorteil, dass  auch nach dem Fortschreiten der eigenen Nähkenntnisse die Nähprogramme der  ausgewählten Nähmaschine noch völlig ausreichend sind und man sich nicht so schnell eine ‚größere‘ Nähmaschine anschaffen muss. Für den normalen Hausgebrauch sowie Reparaturnäharbeiten werden nicht unbedingt eine Unmenge an Nähprogrammen benötigt. Wer aber bereits als Hobby-Näher/in oder Wiedereinsteiger/in Vorkenntnisse besitzt, greift vielleicht doch lieber zu einer Nähmaschine, die hinsichtlich der vorhandenen Nähprogramme noch ‚Luft nach oben‘ hat oder sogar zu einer computergesteuerten Nähmaschine mit sehr vielen verschiedenen Nähprogrammen.

Im Lieferumfang von guten Nähmaschinen ist fast immer alles an Zubehör – siehe unten – vorhanden (natürlich außer Garn, das man individuell auswählt), so dass einem sofortigen Loslegen nichts im Wege steht.

Bei den im folgenden namentlich erwähnten Nähmaschinen handelt es sich um eine kleine Auswahl solider Nähmaschinen, die präzise Nähergebnisse aufweisen und alle oben  beschriebenen wesentlichen Funktionen mitbringen, denn unsaubere Nähte oder ‚klapprige‘ Nähmaschinen führen nur zu Frust.

Ein sehr gutes und dennoch preisgünstiges Einsteigermodell ist zum Beispiel die W6 Nähmaschine N 1615 Freiarm Super Nutzstich-Nähmaschine, die neben den oben genannten Stichen sogar noch mehr kann, da sie über insgesamt 15 Nähprogramme verfügt. Diese Nähmaschine eignet sich aufgrund mehrerer Faktoren besonders gut für Einsteiger/innen in dieses schöne Hobby. So gelingt beispielsweise das Einfädeln, wovor viele gerade zu Beginn ‚Respekt‘ haben, mit der Schnelleinfädelung fix und leicht. Ein langsames Nähtempo erleichtert zu Anfang vieles. Da bei dieser Nähmaschine das Fußpedal optimal reagiert, ist auch ein langsamer Start gewährleistet. Eine Knopflochautomatik, die Nähfuß-Schnellbefestigung sowie andere sinnvolle Ausstattungsmerkmal machen diese W6 zu einer sehr bedienerfreundlichen Nähmaschine, die außerdem angenehm leise näht. Bei dem sehr günstigen Preis-Leistungsverhältnis ist es fast unglaublich, dass die W6 Nähmaschine N 1615 Freiarm Super Nutzstich-Nähmaschine außerdem noch einen sogenannten Feder-Stich beherrscht. Mit diesem Stich kann man Nähen und Ketteln zugleich, was einem Overlock-Stich sehr ähnlich ist. (Näheres zu Overlock-Stich siehe unten.) Eine zudem 10jährige Garantiezeit durch den Hersteller ist kaum noch zu überbieten.

Ein anderes sehr gutes Einsteigermodell ist z. B. die Singer 2250 Tradition Nähmaschine, die insgesamt 19 Nähprogramme mitbringt, die wie folgt aussehen: 10 Nähprogramme einschließlich Knopfloch-Nähen, 6 verschiedene Nutzstiche sowie 3 nette Dekostiche. Diese Nähmaschine legt neben den Stichen einer Basisausstattung den Schwerpunkt auf schöne Verzierungen, die beispielsweise mit dem Muschelkantenstich oder den Dekostichen ausgeführt werden können. Auch diese Singer näht mit geringer Geräuschkulisse und ist benutzerfreundlich konzipiert. So hat sie z. B. eine Schnappautomatik, mit der ein Wechsel des Nähfußes schnell und leicht gelingt. Die Bedienungsanleitung ist nicht nur gut verständlich formuliert, sondern sogar noch, wie bei der W6 auch, bebildert. Mit ihrer Ausstattung macht sie außer Anfänger/innen auch Hobby-Nähern/innen und Wiedereinsteiger/innen viel Freude, da mit ihr auch diverse Verzierungen leicht herzustellen sind, so dass man mit ein wenig Phantasie originelle Einzelstücke anfertigen kann. Selbstverständlich können mit der Singer 2250 Tradition Nähmaschine auch alle sonstigen Näharbeiten des Hausgebrauchs präzise ausgeführt werden.

Die Singer 2263Tradition Nähmaschine bietet mit 23 Nähprogrammen noch etwas mehr an Komfort und befindet sich damit im mittleren Segment der Nähmaschinen. Diese 23 Nähprogramme teilen sich auf in: automatisches Knopfloch-Nähen in vier Schritten sowie  22 Programme mit 6 Nutzstichen, 5 Stretchstichen und 11 Dekostichen. Zu den Stretchstichen gehört unter anderem auch ein geschlossener Overlock-Stich. Stretchstiche werden besonders gern für Jerseystoffe eingesetzt. Die größere Auswahl an Nähprogrammen beinhaltet auch die Möglichkeit von Applizierarbeiten, bequemes Nähen von dehnbaren Stoffen und das Einsetzen von Flicken. Die zu dieser Nähmaschine mitgelieferte Bedienungsanleitung ist zwar recht kurz gefasst, beinhaltet aber die wesentlichen Erläuterungen. Die Singer 2263Tradition Nähmaschine ist für Anfänger/innen sowie Hobbynäher/innen, die sie nicht zum Dauerbetrieb einsetzen wollen, aber eine umfangreichere Auswahl an verfügbaren Nähprogrammen haben möchten, gut geeignet.

Die W6 Nähmaschine N 1235/61 Freiarm Super Nutzstich-Nähmaschine hat ebenfalls 23 Nähprogramme und überzeugte mit der Präzision ihrer Nähergebnisse bei sehr geringer Geräuschkulisse sogar Profinäher/innen. Auch wenn diese Nähmaschine für ambitionierte Näher/innen selbst im Dauerbetrieb geeignet ist, kommen dank integriertem Nadeleinfädler und ausgezeichnetem Benutzerhandbuch auch Anfänger/innen bestens mit dieser W6 zurecht. Qualitativ und quantitativ auf hohem Niveau gewährt der Hersteller auch bei dieser Nähmaschine eine 10jährige Garantiezeit. Nähfüße, Spulen, Garn – alle Utensilien sind schnell gewechselt, das Nähtempo ist gut zu dosieren und die Nähresultate waren bei sämtlichen Stoffarten hervorragend. Neben den üblichen Näharbeiten im Hausgebrauch macht auch der Ausleben eigener Ideen aufgrund der 23 Nähprogramme einfach nur Spaß, und das auch noch zu einem günstigen Preis-Leistungsverhältnis.

Die W6 Nähmaschine N 3300 exklusive gehört als Computer-gesteuerte Nähmaschine mit 120 Nähprogrammen zur obersten ‚Liga‘. Aber auch Anfänger/innen sollten ruhig mal weiterlesen, denn mit nur 7 Tasten, im Deckel integrierter Tabelle und ausführlicher Bedienungsanleitung ist ihre Steuerung so leicht, dass jede/r – ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi – einen schnellen Zugang zu ihr bekommt. Anfänger/innen werden erste Nähschritte außerdem noch durch ein langsames ‚Schildkrötentempo‘ erleichtert. (Schalter auf ‚Schildkröte‘ stellen.) Selbstverständlich beherrscht diese W6 sämtliche erforderlichen Sticharten des Hobby- und Haushaltsbereichs. Richtige Euphorie kommt dann noch dazu durch beispielsweise Dekorations- und Lock-a-matic-Stich, Antik- und Nostalgiestiche, Freihand-Monogramme oder Patchwork- und Quiltstiche. Mit all diesen vielfältigen Funktionen kann man der eigenen Kreativität freien Lauf lassen und von Unikaten an Kleidungsstücken bis zu ausgefallenen Geschenken alles künftig selbst herstellen. Als Highlight des eh schon hohen Benutzerkomforts bietet sie als Besonderheit noch die Auswahl der Betätigung per elektronischem Fußanlasser oder per Start-Stopp-Taste. Ihr chices Design bleibt aufgrund des versenkbaren Tragegriffs unbeeinträchtigt. Die W 6 Nähmaschine N 3300 ist ein wahres Multitalent zu einem dennoch fairen Preis.

Es gibt also für alle Ansprüche gute und erschwingliche Nähmaschinen, mit denen sich dieses praktische und/oder lukrative Hobby bestens ausüben lässt.

 

Erforderliches Zubehör

Die meisten Nähmaschinen haben bereits im Lieferumfang vieles an Zubehör, das für einen Start unerlässlich ist. Dazu gehören z. B.:

– Abdeckung/Haube, Fußpedal, Knopflochschiene, Nadeln, Nähfüße, Öl/Pinsel und Spulen für die jeweilige Nähmaschine.

– Maßband, Nadelkissen und Stecknadeln, (Stoff-) Schere, Trennmesser sowie natürlich – und das muss man selbst dazu kaufen – individuelle Garne und Stoffe. Auf Wochenmärkten findet man übrigens oft schöne und sehr preiswerte Stoffe, so dass es gerade zu Anfang, wenn vielleicht doch mal etwas nicht so perfekt gelingt, es einem nicht so leid um das Geld tut. Je besser die eigenen Nähergebnisse dann sind, umso eher greift man später automatisch zu höherwertigen Stoffen oder weiteren Nähfüßen zur Erweiterung der eigenen Nähfee.

Bügelbrett und Bügeleisen sind meist eh in einem Haushalt vorhanden.

Geodreieck und Bleistifte sind ebenfalls sinnvolle Helfer.

Ein erleichterndes Zubehörteil ist ein sogenannter Trick-Marker. Dies ist ein Stift, mit dem man Schnitte auf Stoffe überträgt. Da das Material des Trick-Markers selbstlöschend ist, verschwinden die Schnittstriche dann wieder von selbst. Man kann aber auch Schneiderkreide verwenden.

 

Hinterlasse einen Kommentar


*